Gründerin Chiara Wöhle Selbständigkeit
Events + News

Selbstständigkeit als berufliches Standbein

Share this post by e-mail
You can enter up to five recipients. Seperate them with a comma.





The provided data in this form is only used to send the e-mail in your name. They will not be stored and not be distributed to any third party or used for marketing purposes.

Kreis Gütersloh/Harsewinkel. Chiara Wöhle, Gesellschafterin der novalokal GmbH, macht Mut zur Selbstständigkeit. „Ich bin mit vielen Unsicherheiten und Fragen gestartet“, erinnert sich Chiara Wöhle an ihren Start beim „Harsewinkler“. 2018 stieg die heute 28-Jährige als Gesellschafterin in das junge Unternehmen novalokal GmbH ein und übernahm die Geschäftsführung des „Harsewinkler“.

Eher zufällig selbständig

Der Harsewinkler ist ein Nachrichtenportal für regionale Nachrichten aus Politik, Verwaltung, Stadtgeschehen und Vereinen und verbreitet diese über werbefinanzierte Kanäle wie ein Webportal und eine App sowie in den sozialen Medien wie Facebook, Instagram oder Youtube. Im Gespräch mit der pro Wirtschaft GT blickt Wöhle zurück auf die Anfänge ihrer Selbstständigkeit.
„Ich bin eher zufällig zu meiner Selbstständigkeit gekommen“, lächelt Wöhle. Nach dem Studium der Wirtschaftswissenschaften und Betriebsführung sowie Umwelt- und Ressourcenmanagement kam die Harsewinkelerin zurück in ihre Heimat. Sie engagierte sich ehrenamtlich in der örtlichen Werbegemeinschaft, kümmerte sich um deren Webseite und textete. Darauf entstand der Kontakt zum Gründer der novalokal GmbH, der Wöhle überzeugte in das Unternehmen einzusteigen und dieses nach einer Übergangszeit zu übernehmen.

Brauchte die Abwechslung

„Die Arbeit für den Harsewinkler ist nur eines von mehreren beruflichen Standbeinen. Ich bin zudem noch in Teilzeit angestellt bei einem Bielefelder Startup und biete kleinere Text- und Marketingdienstleistungen an. Für mich ist die Mischung der Arbeiten aber auch die Sicherheit eines festen Einkommens aus einer Anstellung perfekt. Ich brauche die Abwechslung“, erklärt Wöhle ihre Arbeitssituation.

Digitales Schaufenster entwickeln

Das erfordert gutes Zeitmanagement, denn gerade im Aufbau des „Harsewinkler“ war es wichtig, viel Präsenz vor Ort zu zeigen und eigene Texte und Veranstaltungsberichte zu publizieren. Das war und ist nach wie vor zeitintensiv. „Ich arbeite dann, wenn andere Freizeit haben. Aber ich habe durch meine Arbeit meine Heimat neu entdeckt und zu lieben gelernt. Außerdem kann ich unternehmerisch meine eigenen Ideen umsetzen.“ So wird die Plattform derzeit komplett überarbeitet und ausgebaut. Neben der Bündelung der regionalen Nachrichten soll sich der „Harsewinkler“ zum digitalen Schaufenster weiterentwickeln, in dem auch regionale Händler und Hersteller ihre Produkte digital verkaufen können. Einen Veranstaltungskalender und eine Job- und Ausbildungsbörse bietet das Portal schon heute.

Gesundes Selbstvertrauen

Bekanntheitsgrad und Reichweite sind dabei besonders wichtig – auch um sich gegen die Konkurrenz durchzusetzen. „Ich erreiche durchschnittlich über 8.000 Leser“, berichtet Wöhle stolz über ihren Erfolg. Auf dem Weg zum Erfolg sollten Gründer ihrer Meinung nach auf Kritik hören – „aber nicht zu viel“. Die eigene Motivation müsse klar sein und es brauche ein gesundes Selbstvertrauen auf die eigenen Stärken und die Idee. „Ein Austausch mit anderen – sei es Unternehmern, Kunden oder Experten hat mir geholfen, viele Fragen aus dem Weg zu räumen“, erzählt Wöhle abschließend.

Informationen rund um das Thema Existenzgründung gibt es auf der Homepage der pro Wirtschaft GT: www.prowi-gt.de.

Bildzeile:
Motivation und Selbstvertrauen: Chiara Wöhle ist seit zwei Jahren Geschäftsführerin des Nachrichtenportals „Harsewinklers“

Quelle: www.prowi-gt.de.