Created jtemplate joomla templates

„Gesicht des Monats September 2014“ Dorothea Wenzel

Fühlen wie eine Königin - Von der Kunst, behütet zu werden

Chapeau Doro DoroSie sieht mir tief in die Augen, hält meinen Blick. Es fühlt sich gut an. Dorothea Wenzel schafft Nähe, die Raum lässt. Das ist Kunst. Und das Geheimnis von Chapeau D’oro – Engagement, das Hut trägt. So wie ich gerade jetzt sitzen ihr die Menschen gegenüber, die Dorothea Wenzel wohlwollend „behütet“. Die Künstlerin hat sich mit einer  außergewöhnlichen Event-Idee eine Alleinstellung geschaffen, kreiert trifft es in diesem Fall wohl besser. Chapeau D’oro ist die hohe Schule der Improvisation: Neues entsteht durch die Wahrnehmung des Augenblicks und den Mut, geschehen zu lassen. Chapeau! Frau Wenzel, wir sind begeistert.

chapeau doro 1Man muss Menschen mögen, um solch ein Geschäft zu betreiben, denke ich während der Rückfahrt von unserem Besuch in der Galerie Dorothea Wenzel im alten Stadtkern von Werther. In dem Haus, das im Jahr 1904 im Jugendstil erbaut wurde, trafen Michaela Heinze und ich die renommierte Künstlerin unserer Region, die für ihren inspirierenden, spielerischen und provozierenden, ernsthaften aber auch humoresken Stil bekannt ist. Mit ihren sozialkritischen Werken setzt sie künstlerische Akzente, regt zum Nachdenken an und hinterlässt Spuren. Bei mir soeben auch. Bei einem frisch gebrühten Kaffee aus einer traumhaft schönen Tasse erlebe ich ihre Fähigkeit, mit Menschen spontan in eine tiefe Resonanz zu gehen. So geschieht es nahezu wie von selbst, dass mich ihre Leidenschaft für Chapeau D’oro mitnimmt in die Welt der Inspiration, in der Dorothea Wenzel zu Hause ist. Wie sie auf die Idee mit den Hüten gekommen sei, fragen wir, ohne Geschäftsinterna preisgeben zu wollen. „Ich bin seit 17 Jahren Wasserträgerin beim Carnival der Culturen bei der Samba Rua Viva“, verrät sie uns. „Dafür brauche ich nicht nur wirkungsvollen, sondern vor allem leichten Kopfschmuck. Als ich mir vor zwei Jahren Gedanken über eine neue Kreation gemacht habe, kam mir die Idee. Das war ein Geistesblitz, der sich buchstäblich verselbstständigt hat.“

Engagement heißt Leidenschaft
Dorothea Wenzel hat sie im Gepäck, wenn sie sich mit unzähligen Schachteln vollerchapeau doro 2 gesammelter Schätze und einem Fahrer auf den Weg zu ihren Auftraggebern macht. Um es genau zu erklären: Sie können Dorothea Wenzel buchen und mit Chapeau D’oro jeden Anlass, jede Feier und jede Veranstaltung krönen. „Chapeau D’oro . . . und ihr Kundin ist Königin“, verspricht die Inhaberin in ihrem Logo, das ihr Faible für Verspieltheit und Liebe zum Detail spiegelt. Ihre Tochter Shari Wenzel, von der Agentur Ideenvielfalt,  hat es entworfen.
Das Besondere an dieser Geschenkidee für Freunde, Mitarbeiter/innen und Kunden ist, dass diese ein einzigartiges Hutkunstwerk als Erinnerung mit nach Hause nehmen dürfen. Besonders ist ganz sicher auch die Begegnung mit der Künstlerin, finden wir. Das wirklich Besondere, so betont sie selbst, sei allerdings die Erfahrung, sich mit einem Chapeau D’oro genauso zu fühlen: gesehen, wertgeschätzt und besonders behütet.
 „Ich entdecke in jeder Frau ihre ureigene Schönheit und Einzigartigkeit“, erklärt Dorothea Wenzel. „Dabei empfinde ich eine tiefe Dankbarkeit für das Vertrauen, das sie mir schenken.“ Dass es ihr ausnahmslos gelinge, das Wesentliche jeder Frau in eine Hutkreation einfließen zu lassen, sei für sie selbst immer wieder Überraschung und Glücksmoment zugleich.
 
Mit unglaublicher Sicherheit farb- und stilgenau
chapeau doro 3Wie genau das funktioniert, kann sie nicht erklären. Dafür habe sie keine Worte. „Aber die Bilder sprechen für sich“, sagt Dorothea Wenzel und zeigt uns Fotos von zahlreichen Veranstaltungen, für die sie seit der Gründung von Chapeau D’oro im Jahr 2012 engagiert wurde. Wir sehen es: Ob auf dem Sommerfest des Verband deutscher Unternehmerinnen, im Modehaus Emstetten, auf Schloss Neuhaus, während der Brustkrebstage in Gütersloh oder auf den privaten Festen, alle Fotos zeigen Frauen mit entspannten, zutiefst zufriedenen Gesichtszügen. Sie alle haben dieses eigenartige Lächeln, stelle ich fest. Dorothea Wenzel lacht, offen und warmherzig. „Ich suche Erkenntnis in einem kurzen, aber sehr intensiven Augenblick und dann lege ich ohne einen Gedanken los, mit einer für mich selbst unglaublichen Sicherheit für das richtige Material in Farbe und Stil.“ So könne sie den Prozess vielleicht am besten erklären. Noch bevor der Hut fertig sei, geschehe die Verwandlung. „Wenn ich im Flow bin, kann ich ohne Pause bis zu fünf Stunden durchziehen.“ Das sei dann aber auch wirklich das Maximum, denn trotz aller Inspiration sei es ein sehr intensives Arbeiten.

Ein Mindestengagement von drei Stunden sei Voraussetzung für ein Engagement, sonst lohne sich der Aufwand nicht. „Im Schnitt kann ich 10 Damen pro Stunde individuell behüten, für jede einzelne benötige ich 5 bis 7 Minuten. Dies ist ein enges Zeitfenster, aber es genügt in der Regel, um jeder Frau gerecht zu werden.“ Natürlich könne sie auch Herren und Jungen behüten, so Dorothea Wenzel auf unsere Frage. Bei ihrem Material wirke das jedoch tendenziell lächerlich. Die Herren seien eher als Bewunderer erwünscht.  

Kunst entsteht durch Achtsamkeit
Dorothea Wenzel erlaubt uns noch einen Blick in ihre Schatzkisten. Ein bunteschapeau doro 4 Sammelsurium aus Alltagsgegenständen und Kostbarkeiten, vom Zeitungsschnipsel bis zum Swarovskikristall eines antiken Kronlüsters. Sie sammelt Dinge, die andere achtlos wegwerfen, sieht in jedem Detail der Natur die Einzigartigkeit, macht keinen Spaziergang ohne etwas Gefundenes mitzubringen. Für sie gibt es nichts, was nicht in irgendeiner Form dazu taugt, eine neue, erlesene Gestalt anzunehmen.
Bei Dorothea Wenzel werden alle Dinge Kunst und Menschen zu staunenden Betrachtern. Wir haben die wunderbare Gelegenheit, in der oberen Etage des Hauses, ihr privates Reich, kennenzulernen. Wie alle Räume besitzt die Küche ihren ureigenen Charme und echten Erlebnischarakter. Am schwarz lackierten Tisch lassen wir uns zum angeregten Plausch nieder. Hier ist ein guter Platz zum Sattsehen und Genießen. Alles lebt. Die kleine Maus, die mir spitzbübisch aus einer Etagere mit Obst entgegenblickt, natürlich nicht. Sie signalisiert lediglich: Die Dame des Hauses hat Humor.

In aller Kunst zuverlässige Unternehmerin
Ebenso ausgefallen wie perfekt gestylt kommt Dorothea Wenzel absolut bodenständig daher. Sie sei schließlich Unternehmerin. Im Jahr 1990 hatte sie als zugezogene, gebürtige Hannoveranerin den Sprung ins kalte Wasser gewagt und in dem 11.000-Seelen-Ort Werther eine Galerie eröffnet. Ihr Lebensmotto: „Ärmel hochkrempeln und loslegen.“ Für sie bestehe der Kern des Erfolges aus Mut und Leidenschaft, nicht aus Gier. Zuverlässigkeit ist ihr wichtig. Mit ihrem kreativen Dienstleistungsangebot bietet sie Unternehmen, Verbänden und Einrichtungen aller Art eine einmalige Chance, bei Kunden und Mitarbeiter/innen nachhaltig in bester Erinnerung zu bleiben. Chapau D’oro ist eben nicht einfach Kunst am Hut, sondern besondere Begegnung. Man muss sie einfach mögen. Davon sind wir überzeugt.      

Kontakt:
Chapeau D'oro
Galerie Dorothea Wenzel
Ravensberger Straße 45
33824 Werther
 
Telefon: + 49 5203 6784
Fax: + 49 5203 6664
E-Mail: info@chapeau-doro.de
Web: www.chapeau-doro.de 
www.kunst-bielefeld.de  
www.rahmen-bielefeld.de

Fotos: Hilla Südhaus (Portraitbild) und Julian Rodenbrock-Wesselmann (Eventbilder)
Text: Gabriele Rejscheck-Wehmeyer

Migesicht des monats 2t dem professionell verfassten Portrait über ihre Person und ihr Unternehmen erreichen Sie ihre Zielgruppe und werden sichtbar im Wirtschaftsraum Ostwestfalen-Lippe.
So werden Sie "Gesicht des Monats" im Frauenbranchenbuch OWL.
Hier finden Sie das Buchungsformular.

Text:
reintextur // Gabriele Rejschek-Wehmeyer
Fahrenkampstraße 38 // 32257 Bünde
Telefon: 05223 _ 188 379
E-Mail: info@reintextur.de