Created jtemplate joomla templates

WFG Paderborn: Präsentieren wie Gewinner

pimp your project!

wfg paderborn mint projekt pimp your project
Bildunterschrift: v.l. Uwe Schoop, zdi-Zentrum FIT.Paderborn, 2. v.r. Ingrid Löcke, Schülerforschungszentrum, 3. v.r. Dr. Burghard Lehmann, Familie-Osthus-Henrich-Stiftung mit Teilnehmenden und Coaches aus dem Schülerforschungszentrum

Ein Wochenende lang tüfteln und arbeiten die Kinder und Jugendlichen des Schülerforschungszentrums coolMINT.forscht im Heinz-Nixdorf-MuseumsForum (HNF) bis spät in den Abend. Dabei feilen sie nicht an ihren Projekten, sondern an ihrer Präsentationstechnik. Schließlich wollen die Juroren von Jugend forscht, First Lego League und World Robot Oympiad nicht nur tolle Forschungs- und Programmierergebnisse, sondern diese auch noch ansprechend präsentiert. „Dies ist ein tolles Angebot, denn der Erfolg eines Forschungsprojekts hängt auch stark vom Präsentationstalent der Mädchen und Jungen ab“ erklärt Uwe Schoop vom zdi-Zentrum FIT.Paderborn, das neben Paderborn überzeugt e.V. und der Universität Paderborn Kooperationspartner des HNF ist.

Wie begeistere ich mich und die Jury, welche Präsentationsform passt zu mir, wie halte ich eine lebendige Präsentation sind nur einige der Fragen, die von den jungen Forschenden zusammen mit ihren Coaches beantwortet werden. Dafür haben Sie zwei Tage lang bis spät in die Nacht Zeit. „Einige Jugendliche müssen spät abends schon mit Nachdruck nach Hause geschickt werden, so groß ist die Motivation der Jugendlichen“ beschreibt Ingrid Löcke aus dem Schülerforschungszentrum die Situation an diesem Wochenende. Schließlich sind für die Abschlusspräsentationen der Projekte auch Eltern sowie Expertinnen und Experten aus Wirtschaft und Wissenschaft eigeladen. Darunter auch Dr. Burghard Lehmann von der Familie-Osthushenrich-Stiftung, die das Wochenende finanziell unterstützt. Lehmann ist von den Ergebnissen des Wochenendes begeistert: „Wo so tolle Arbeit geleistet wird, unterstützen wir gerne auch im nächsten Jahr wieder!“ Sehr zur Freude der beteiligten Kinder und Jugendlichen.

Foto: Jenny Kociemba